Happy Losar - Happy New Year

losar_hund_erde_padma

a-hrefhttpwww-freepik-comfree-photobusiness-executives-having-meal_1005807-htmdesigned-by-freepika

Der tibetische Kalender folgt einem 60-Jahre-Zyklus, der sich aus den 5 Elementen (Feuer, Wasser, Wind, Erde, Raum) und den 12 Tierzeichen (Maus, Ochse, Tiger, Hase, Drache, Schlange, Pferd, Schaf, Affe, Vogel, Hund, Schwein) ergibt. Am 16. Februar 2018 begrüssen die Tibeter das Jahr 2145, das im Zeichen des Hundes im Element Erde steht. Das Erd-Hund-Jahr bringt vieles in Bewegung, bleibt dabei aber stabil und geerdet. In Hund-Jahren gewinnen Werte wie Menschlichkeit, Hilfsbereitschaft, Loyalität und Fairness wieder an Bedeutung. Hund-Jahre versprechen auch stabile Partnerschaften, Erweiterung des sozialen Netzwerkes und gute zwischenmenschliche Beziehungen. Das Element Erde verleiht zusätzlich Festigkeit und Stabilität, aber auch Ruhe sowie Zuverlässigkeit und verstärkt damit die Kräfte des Hundes.

Reinheit und Schönheit der Lotusblume

logo_lotos_blau_padma-grossDer Hund auf dem Bild von Dorjee La, trägt über dem Kopf eine Lotusblume. Die aus dem Schlamm wachsende Lotusblume, die an der Wasseroberfläche eine makellose Blüte hervorbringt, ist in Tibet ein Symbol für Schöpferkraft und geistige Entfaltung. Mit diesen beiden Eigenschaften setzt sich PADMA, welche die Lotusblume im Firmenlogo verwendet, auch im neuen Jahr für die Tibetische Medizin im Westen ein.
Entspannung und Erholung durch MeditationAus Sicht der Tibetischen Medizin ist es in diesem Jahr besonders wichtig auf die Wind-Energie Acht zu geben. Dem stabilen, festen und schweren Element Erde steht das bewegende, aufwühlende, kühlende und trockene Element Luft gegenüber. Partnerschaften und soziale Beziehungen im privaten wie auch im geschäftlichen Sinn können oft auch aufwühlend sein, zehren an den Nerven und führen manchmal zu Sorgen und emotionalem Stress. Dies fördert das Element Luft im Körper und Geist und kann so die Wind-Energie aus der Balance werfen.  Stress bedeutet auch Stress für das Immunsystem. Die Devise für dieses Jahr heisst also: bewusst entspannen, Nerven stärken und Stress reduzieren.

Der perfekte Begleiter um 2018 in Balance zu bleiben

nerventonikum_rohdrogenDie Tibeter nutzen die Kraft der Pflanzen um das semde (tibetisch für mentale Gelassenheit) in Balance zu halten.  Die tibetische Rezeptur Srog’zin 10 besteht aus 10 natürlichen Inhaltsstoffen wie Mombinpflaumen,  Asafoetida , Bockshornsamen, Guajakholz, Costuswurzel, Muskatnuss, Myrobalanenfrüchte oder Gewürznelken, stärkt die Nerven und bringt die Wind-Energie wieder ins Gleichgewicht.

Alles besteht aus 5 Elementen

gebetsfahne_tibet

In der tibetischen Kultur werden zu wichtigen Ereignissen, wie dem Neujahr (tib.: Losar), Gebetsfahnen gehisst. Auch im Westen geniessen diese eine grosse Beliebtheit. Man sieht sie mittlerweile immer öfter an Terrassen oder in Gärten.
Für das Wohlbefinden und die Gesundheit aller Lebewesen sind Harmonie und Gleichgewicht der Elemente von grösster Bedeutung. Die Fahnen sind einfache Instrumente, die in Verbindung mit der natürlichen Energie des Windes die Harmonie der Elemente herbeiführen und Glück, FreudeGesundheit und Wohlstand im gegenwärtigen Leben für alle Wesen erhöhen sollen. Bei Krankheiten oder während Reisen, hisst man die Fahnen um Unglück und Pech fernzuhalten.
gebetsfahne_tibetDie Gebetsfahnen wiederspiegeln mit den fünf Farben die fünf Elemente Feuer (rot), Luft (weiss), Erde (gelb), Wasser (grün), und Raum (blau). Die aufgedruckten mythischen Symbole verkörpern die vier Himmelsrichtungen und die menschliche Seele im Zentrum. Alles ist vom Zusammenspiel der fünf Elemente abhängig. Ohne Erde entsteht nichts, das Element gibt allem die Form. Ohne Wasser besteht kein Zusammenhalt und keine Vermehrung. Ohne Feuer (Hitze) gibt es keine Reifung. Ohne Wind gibt es keine Bewegung und ohne Raum keine Ausdehnung.

gueshy_tibetisches_medizin_buch

Die fünf Elemente bilden auch die Grundlage der Traditionellen Tibetischen Medizin (TTM), insbesondere der Diagnose, Pharmakologie, Anatomie, Ernährungslehre sowie der Behandlungsmethoden. Ob Makro- oder Mikrokosmos, alles setzt sich aus diesen fünf Grundkräften zusammen und korrespondiert miteinander. Um die Gesundheit zu wahren und Krankheiten zu heilen strebt die TTM das innere Gleichgewicht der Kräfte im Körper an. Wenn ein Element im Übermass vorhanden ist oder ein Mangel besteht, kommt es zu Beschwerden.
Oft sind die Gebetsfahnen zudem mit Mantras bedruckt. Der Wind trägt diese für das Glück aller Lebewesen in die Welt hinaus . Durch die Vereinigung der Energien stellen die Fahnen das Gleichgewicht der Elemente wieder her.

DAS PADMA – TEAM WÜNSCHT IHNEN FÜR DAS JAHR 2145 VIEL FREUDE, GUTE GESUNDHEIT, GUTES GELINGEN UND VIELE SCHÖNE MOMENTE.