Frühlingskick für Leber und Galle

Über die Wintermonate ist der Speiseplan reichhaltiger und oft reich an Fett und Zucker. Dies zwingt die Leber zur Mehrarbeit und regt die Säurebildung im Körper an. Dies führt zu einer «Verschlackung» der Zellen und beeinflusst den Stoffwechsel. Daneben belasten auch Stress und Überlastung die Leber. All diese Aspekte stören die natürliche Entgiftungsfunktion der Leber und den Abbau der Schadstoffe aus dem Organismus.

Eine Packung PADMA HEPATEN mit einer Packung PADMA GALETEN, die rechtes angelehnt ist. Im Hintergrund sind Früchte und Kräuter auf weissem Hintergrund.Eine Kur im Frühling hilft der Leber und der  Fettverdauung.
Für Vitalität und Wohlbefinden.

>>> Erhältlich in Ihrer Apotheke oder Drogerie

Besonders nach dem Winter muss die Leber Arbeit aufholen und benötigt viel Energie bei der Entgiftung. Bis die Prozesse wieder ausgeglichen sind, dauert es ein paar Wochen. In dieser Phase verspürt man oft ein allgemeines Trägheitsgefühl, die sogenannte Frühlingsmüdigkeit. Deshalb ist gerade in dieser Jahreszeit eine Unterstützung sinnvoll. Auch eine träge Verdauung, vermehrte Kopfschmerzen und Hautunreinheiten sowie nächtliches Erwachen zwischen 1 und 3 Uhr können auf eine überlastete Leber hinweisen.

Entgiftungs- und Reinigungszentrale im Körper

Grafische Illustration eines Menschen und die Leber und Galle sind hervorgehoben.

Die Leber als Reinigungszentrale in unserem Körper hat vielfältige Funktionen. Sie baut im Körper nicht nur Alkohol und andere Gifte ab, sie bildet für die Fettverdauung genügend Gallensäure, entscheidet zudem auch ob  Nahrungsfette in Energie umgewandelt oder als Fettpolster gespeichert werden. Die Leber entscheidet dadurch mit, ob man zu- oder abnimmt. Zudem versorgt sie den ganzen Körper mit Energie und Vitalität. Die Tibeter bezeichnen deswegen die Leberenergie als Lebenselixier.

Eine zentrale Aufgabe von Leber und Galle ist das Verfügbarmachen und Verstoffwechseln von Nährstoffen aus der Nahrung. Das sind nicht nur Vitamine und Mineralstoffe, sondern auch Fette, die neben Proteinen sowie Kohlenhydraten zu den wichtigsten Nährstoffen zählen. Eine gesunde Leber dient aber nicht nur einer optimalen (Fett-)Verdauung, sondern ist auch für die Reinigung von Stoffwechselprodukten sowie für den Hormonhaushalt wichtig.

Für die Fettverdauung ist Gallenflüssigkeit erforderlich, welche die Leber bildet und in der Gallenblase speichert. Die Gallenflüssigkeit zerkleinert die Nahrungsfette, damit diese von Verdauungsenzymen weiterverarbeitet und im Dünndarm aufgenommen werden können.

Leber- und Gallen sind Tag und Nacht aktiv

Grafische Darstellung einer Leber und einer Uhr mit Icons. Auf der rechten Seite ist eine Sonne und ein Burger und auf der linken ein Mond und ein Eimer mit Besen.Der Funktionskreis der Leber- und Gallenenergie hat, analog zum Tagesablauf, zwei Aktiv-Phasen. Da der Körper tagsüber Nahrung braucht, ist die Gallen-Energie und die Fettverdauung vor allem am Tag aktiv. Die Leber ist nachts am aktivsten und übernimmt den Abbau von Giftstoffen und Stoffwechselprodukten, die Reinigung und die Regeneration.

Die Leber reinigt dazu rund 2’000 Liter Blut täglich. Die Abfallstoffe werden mit der Gallenflüssigkeit über den Darm ausgeschieden. Es empfiehlt sich deshalb, beide Kreisläufe gleichzeitig zu aktivieren.

Besonders nach den Wintermonaten ist eine Unterstützung der Leber- und Gallenenergie durch eine Entschlackungskur sinnvoll. Die Tibetische Konstitutionslehre empfiehlt dafür eine Anpassung der Ernährung oder eine Fastenkur ( > Tibetische Fastenkur), mehr Bewegung und pflanzliche Rezepturen, wie PADMA HEPATEN und PADMA GALETEN.

Kräuter-Duo für den Rundum-Schutz der Leberfunktion

Eine gute Leberfunktion liefert dem Körper Energie, sorgt für Vitalität und schützt den Körper vor Schadstoffen. In der Tibetischen Lehre wird deshalb die Leber auch als körpereigener Jungbrunnen bezeichnet.

Eine Packung PADMA GALETEN. Auf der linken Seite steht ein roter Putzeimer mit herausragenden gelben PutzhandschuhenPADMA GALETEN basiert auf der tibetischen Rezeptur «Garnag» und gleicht die Gallen-Energie aus. Bitterstoffe aktivieren den Gallenfluss und fördern in Kombination mit Zink die Fettverdauung und den Säure-Basen-Stoffwechsel. Die Mischung unterstützt den Körper bei der Entschlackung und hilft die Altlasten besser aus dem Körper zu beseitigen.

PADMA HEPATENEine Packung PADMA HEPATEN. Auf der linken Seite steht ein Wischmop. reguliert die Leberfunktionen und unterstützt die Entgiftungsmechanismen der Leber. Sie basiert auf der «Bras bu 3» (3 Früchte)-Formel und gilt in der tibetischen Tradition als Basisrezeptur, da sie die Leberhitze (tib. chintri) und alle Energien im Körper ausgleicht. Die 3 wertvollen (Myrobalanen-)Früchte in PADMA HEPATEN schützen die natürlichen Leberfunktionen, unterstützen die Entgiftung der Leber und sind wie eine „Putz-Fee“ für den Körper. Die antioxidative Wirkung der in den Früchten enthaltenen Tannine und Polyphenole wurden in zahlreichen Studien bestätigt.

Eine Packung PADMA HEPATEN mit einer Packung PADMA GALETEN, die rechtes angelehnt ist. Im Hintergrund sind Früchte und Kräuter auf weissem Hintergrund.TIPP: Optimale Frühlingskur für Leber und Galle mit PADMA HEPATEN und PADMA GALETEN für 4 Wochen.

Die Kombi-Kur von PADMA HEPATEN und PADMA GALETEN kann auch in andere Frühlings- oder Fastenkuren integriert werden.

Frisches Gemüse in Schüsseln und Karotten auf dem Tisch.7 Tipps um die Leberaktivität im Frühling zu unterstützen

  1. Mehr trinken. Mindestens 2 Liter am Tag (warmes oder abgekochtes) Wasser sind empfohlen.
  2. Mehr Bitterstoffe. Nahrungsmittel mit bitterem Geschmack (Ruccola, Spinat, Mangold, Löwenzahn usw.) dürfen öfter auf den Teller. Aber auch Tees mit Bitterpflanzen (Tausendgüldenkraut, Wehrmut, Schafsgarbe) eigenen sich gut.
  3. Mehr Pflanzen. Fleisch und tierische Eiweisse belasten den Stoffwechsel.
  4. Mehr saisonal. Die Natur weiss was der Leber gut tut. Fettige, scharfe und saure Nahrungsmittel wie Essig, Tomaten, Eingelegtes usw. eher vermieden (Zitronen sind aus tibetischer Sicht basisch und können verzehrt werden).
  5. Mehr Bewegung. Schwitzen hilft dem Entgiftungsprozess. Dies kann in der Sauna, beim Sport, Spazieren oder im heissen Bad sein.
  6. Mehr Pausen. Stress wirbelt die Leberhitze auf und verstärkt diese. Schlaf, Erholung und Pausen sind wichtig. Durchatmen nicht vergessen.
  7. Mehr Peelings. Abreibungen der Haut helfen damit die Giftstoffe sich nicht ablagern.

> PADMA HEPATEN
> PADMA GALETEN

Dies sind Nahrungsergänzungsmittel und in Apotheken und Drogerien erhältlich.