PADMA GALETEN zur Unterstützung der Fettverdauung

  • aus Gewürzkräutern und Mineralien
  • mit Aktivkohle
  • vegan

PADMA GALETEN ist ein Nahrungsergänzungsmittel mit Gewürzkräutern, Aktivkohle und Zink* zur Unterstützung der Fettverdauung.

Die PADMA Originalrezeptur basiert auf der tibetischen Rezeptur „Garnag“ (gesprochen „Garnak“). Die Rezeptur aktiviert nutri cheyley (tibetisch für Gallen-Energie). Bitterstoffe aktivieren den Gallenfluss und fördern in Kombination mit Zink die Fettverdauung.

In der Tibetischen Konstitutionslehre ist der Funktionskreis der Gallen- und Leberenergie neben dem Verdauungsfeuer wichtig für die Balance aller drei Energien (Lung, Tripa und Beken).

Wird nutri cheyley (Gallen-Energie) aktiviert, werden so die zwei Kernenergien (Verdauungs- und  Leberenergie) in Balance gehalten und insbesondere die Fettverdauung verbessert.

Die Pflanzenmischung hat einen sauren und bitteren Geschmack sowie leicht wärmende Eigenschaften. Sie sorgt für ein Gefühl der Leichtigkeit nach fetthaltigen Speisen und fördert leicht das Verdauungsfeuer medrod.

*Zink trägt zu einem normalen Fettsäurestoffwechsel bei.

padma_tibetische_rezeptur_lebergalle_galeten

Das Leben im Übermass (zuviel Fettiges, Fleisch, Zucker wie auch Fruchtzucker) schwächt die Gallen-Energie und es entsteht ein Beken-Ungleichgewicht (kalter Schleim). Dieses kann sich aber auch durch ein Wetterwechsel oder Bewegungsmangel bilden. In der Tibetischen Konstitutionslehre ist ein allgemeines Unwohlsein oder ein aufgeblähtes Gefühl ein Zeichen, dass die Gallen-Energie überlastet ist.

Ein Beken-Ungleichgewicht kann den körperlichen Umgang mit Nahrungsfetten stören, was sich in Trägheit und Vollsein nach fetten und üppigen Speisen ausdrücken kann. In diesem Fall ist eine Aktivierung des nutri cheyley (Gallen-Energie) wichtig.

PADMA GALETEN ist ein Nahrungsergänzungsmittel mit Gewürzkräutern, Aktivkohle und Zink* zur Unterstützung einer normalen Fettverdauung.

Nahrungsergänzungsmittel sind kein Ersatz für eine abwechslungsreiche und ausgewogene Ernährung, die zusammen mit einer gesunden Lebensweise von Bedeutung ist.

PADMA GALETEN ist in der Schweiz in Apotheken, Drogerien und ausgewählten Reformhäusern erhältlich.

Produktinformation PADMA GALETEN
Kundenbroschüre PADMA GALETEN

PADMA GALETEN ist in der Schweiz in Apotheken, Drogerien und ausgewählten Reformhäusern erhältlich.

 

 

Zutaten

PADMA GALETEN besteht aus 12 auserlesenen Pflanzen, Aktivkohle sowie wertvollen Mineralien. Die Zutaten von PADMA GALETEN können in sechs Gruppen unterteilt werden: Wärmende Zutaten, Früchte, Salze, Blüten, kühlende Zutaten und Garnag.

PADMA GALETEN basiert auf der traditionellen tibetischen Rezeptur Garnag, die in der Tibetischen Konstitutionslehre zur Aktivierung von nutri cheley (Gallen-Energie) und zur Unterstützung des Fettsäurestoffwechsels eingesetzt wird.

In Kombination mit dem wertvollen Mikronährstoff Zink, kann PADMA GALETEN zu einer normalen Fettverdauung beitragen.

1 Kapsel enhält: Granatapfelkerne 50 mg, Ehrenpreiskraut 40 mg, Färberdistelblüten 40 mg, Löwenzahnwurzel 40 mg, Kardamom 30 mg, Cassia-Zimt 30 mg, Natriumsulfat 25 mg, Artischockenblätter 20 mg, Brunnenkressekraut 20 mg, Kolasamen 20 mg, Aktivkohle 20 mg, Tausendgüldenkraut 20 mg, Langer Pfeffer 10 mg, entsteinte Myrobalanenfrüchte 10 mg.

Verzehrsempfehlung

Bei Bedarf 2 Kapseln morgens mit heissem Wasser einnehmen. Nicht mehr als 2 Kapseln täglich einnehmen.

Wollen Sie die Fettverdauung und die Leberfunktionen im Gleichgewicht halten und in deren natürlichen Aktiv-Phasen unterstützen, kann PADMA GALETEN mit PADMA HEPATEN als Rundum-Schutz für die Leber-und Gallen-Energie kombiniert werden.

In diesem Fall nimmt man morgens nüchtern 2 Kapseln PADMA GALETEN und abends 2 Kapseln PADMA HEPATEN ein.

Hinweis für Allergiker

PADMA GALETEN ist vegan, laktose- und glutenfrei sowie für Diabetiker geeignet. Hinweis für Diabetiker: 1 Kapsel enthält 0,06 g verwertbare Kohlenhydrate.

Die Kapseln enthalten keine künstlichen Konservierungs- oder Farbstoffe.

Leber_Gallen_Zyklus

Packung vom PADMA GALETEN.

Wissenswertes zu

Der Galle und der Fettverdauung

Fette gehören neben Proteinen und Kohlenhydraten zu den wichtigsten Makronährstoffen, die wir täglich mit dem Essen zu uns nehmen. Voraussetzung für die Aufnahme von Fetten ist eine normal funktionierende Fettverdauung, welche hauptsächlich im Zwölffingerdarm stattfindet.

Fette sind nicht einfach zu verdauen, da sie in der wässrigen Umgebung des Verdauungstraktes unlöslich sind. Aus diesem Grund wird Gallenflüssigkeit aus der Gallenblase in den Zwölffingerdarm eingeleitet. Die Fette können dank der Gallenflüssigkeit von Verdauungsenzymen weiterverarbeitet und zur Aufnahme im Dünndarm bereitgestellt werden.

Eine interessante Zusatzfunktion der Galle ist die Ausscheidung von wasserunlöslichen Substanzen in den Darm. Dadurch hat die Galle auch eine ausleitende Komponente. Die Fettverdauung beginnt etwas verzögert nach der Nahrungsaufnahme und ist daher vor allem tagsüber aktiv.

Die Tibetische Sichtweise

Gemäss der Tibetischen Konstitutionslehre führen reichhaltige Lebensmittel (Fleisch, Käse, Fettiges, Süsses, Fertigprodukte) aber auch Stress zu einem Anstieg der Beken-Energie (kalter Schleim) und zu einem Absinken der Gallen-Energie (nutri cheyley).

Dies kann insbesondere die Fettverdauung stören in dem fetthaltige Speisen nicht genügend zerlegt werden. Spürbar wird dies durch ein Gefühl von Trägheit und Vollsein nach reichhaltigem Essen.

Eine Anregung der Gallen-Energie aktiviert sowohl das medrod (tibetisch für Verdauungsfeuer) als auch die Leber-Energie, dies verbessert die Aufnahme der Nährstoffe (Fette) und senkt die kühle Beken-Energie ab, was zu einem Gefühl der Leichtigkeit im Bauchraum führt.

Die Tibetische Komposition

Die Zutaten von PADMA GALETEN können in sechs Gruppen unterteilt werden: Wärmende Zutaten, Früchte, Salze, Blüten, kühlende Zutaten und Garnag. Die Zutaten mit wärmenden Eigenschaften gleichen Beken-Störungen aus. Die bitteren Zutaten wirken Tripa-Störungen entgegen. Das Salz sorgt für einen reibungslosen Gallenfluss und die Früchte balancieren das Gleichgewicht zwischen den warmen und kühlenden Zutaten aus. All diese Eigenschaften aktivieren nutri cheyley (Gallen-Energie) und tragen zu einer balancierten und harmonischen Verdauungs- und Leberenergie speziell nach einem fettigen Essen bei.

Garnag

Schwarzes Pulver aus Aktivkohle auf weissem Hintergrund.

Aktivkohle (tib.: garnag (schwarzer Kampher)) wird eingesetzt, um kalte Tripa-Störungen auszugleichen und die wärmenden Wirkungen der anderen Zutaten in der Rezeptur aus zu gleichen.

Blüten

Kleines Häufchen getrocknete Färberdistelblüten auf weissem Hintergrund.

Färberdistelblüten (tib.: gundum) haben einen bitteren und leicht scharfen Geschmack und besitzen kühlende Eigenschaften. Sie sind vor allem zuständig für die Unterstützung der Leber-Energie und deren Metabolismus.

Salze

padma_calciumcarbonat_magenklima_tibetische_rezepturen

Natriumsulfat (tib.: gyam tsa) ist ein Salz und hat einen süssen und bitteren Geschmack sowie wärmende Eigenschaften. Es fördert das Verdauungsfeuer.

Wärmende Zutaten

Granatapelkerne (tib.: se ‚bru) sind sauer und süss. Sie wirken wärmend auf das Verdauungsfeuer und unterstützen somit das zentrale Körpersystem. Granatapfelkerne sind die Hauptzutat bei kalten Beken-Ungleichgewichten.

Cassia-Zimt (tib.: shin tsa) fördert nach Tibetischer Auffassung das medrod (Verdauungsfeuer) im Falle eines kalten Ungleichgewichts im Magen- und Leberbereich. Zudem reduziert Cassia-Zimt grang lung (kalten Wind). Diese Zutat besitzt einen scharfen, süßen, leicht salzigen und herben Geschmack.

Kardamomsamen (tib.: sug mel) mit ihrem scharfen Geschmack und ihrer wärmender Natur unterstützen das Verdauungsfeuer und geben im Nierenbereich ihre Wärme ab. Sie können gemäss der Tibetischen Konstitutionslehre einen positiven Einfluss auf den natürlichen Appetit haben und bringen alle kalten Unausgewogenheiten ins Gleichgewicht.

Langer Pfeffer (tib.: pipi ling) mit seinem scharfen Geschmack und seinen wärmenden Eigenschaften wirkt auf Beken– und Lung-Ungleichgewichte im Magenbereich.

Früchte

Getrocknete Myrobalanenfrüchte auf weissem Hintergrund.

Entsteinte Myrobalanenfrüchte (tib.: arura) weisen einen bitteren, süssen, sauren und herben Geschmack auf.

In der Tibetischen Konstitutionslehre wird der Myrobalanenfrucht eine ‚Königsrolle‘ zugeschrieben, da die Pflanze bei allen drei Energien des Körpers balancierende Wirkung aufzeigt.

Einst wurde arura vom Medizin-Buddha gesegnet, bevor sie verabreicht wurde.

Sie ist die erste Pflanze, die in der Tibetischen Konstitutionslehre ihren Einsatz fand.

Kühlende Zutaten

Ehrenpreiskraut hat einen bitteren Geschmack und kühlende Eigenschaften. Sie unterstützt die Herstellung von „gutem Blut“ und beschwichtigt „heisse Stadien“ des Bluts.

Löwenzahnwurzel mit ihrem bitteren und leicht süsslichen Geschmack sowie kühlenden Eigenschaften bringt sie LungTripa und Beken-Störungen ins Gleichgewicht. Vor allem unterstützt sie die Leber-Energie und deren Metabolismus.

Kolasamen haben einen herben sowie leicht bitteren Geschmack und kommen in der Tibetischen Konstitutionslehre aufgrund ihrer kühlenden Eigenschaften zum Einsatz.

Artischockenblätter haben einen bitteren Geschmack und kühlende Eigenschaften. Sie werden in der westlichen Tibetischen Konstitutionslehre eingesetzt.

Tausendgüldenkraut hat einen bitteren Geschmack und kühlende Eigenschaften und kommt in der westlichen Tibetischen Konstitutionslehre zum Einsatz.

Brunnenkressekraut ist bitter und leicht scharf. Es hat kühlende Eigenschaften und kommt in der westlichen Tibetischen Konstitutionslehre zum Einsatz.

PADMA GALETEN ist in der Schweiz in Apotheken, Drogerien und ausgewählten Reformhäusern erhältlich.

 

 

 

Die Tibetische Medizin unterscheidet 7 Konstitutionstypen. Stärken und Schwächen des eigenen Typs zu kennen hilft in Balance und gesund zu bleiben. Machen Sie den Typentest und finden Sie heraus, welche Ihre Stärken und Schwächen sind und was zu Ihnen passt.