Mit geladenen Batterien durch die Prüfungszeit

Die Sommermonate sind für unseren Körper und Geist eine Zeit der Erholung. Entspannte Urlaubswochen und die damit verbundene Auszeit vom Alltag geben uns die Möglichkeit, die Batterien wieder aufzuladen und Kraft zu tanken – damit ist für die meisten von uns jetzt Schluss. Für viele beginnt jetzt die Zeit des Studiums oder Neuanfangs. Abschlüsse und Neuanfänge sind oft von Stress und erhöhter Belastung geprägt.

Daher ist es besonders wichtig in solchen Situationen auf das Gleichgewicht zu achten, um die Energiereserven zu schonen. Stress erhöht aus Tibetischer Sicht das Wind-Prinzip (Lung). Ist zu viel Lung vorhanden beeinflusst dies den Körper, seine Funktionen sowie die Gedanken und Gefühle.

Mit Tipps aus der Tibetischen Konstitutionslehre die energetische Balance bewahren

Das Prinzip Lung ist von kühler und trockener Natur und verantwortlich für die körperliche und geistige Beweglichkeit. Ein Überschuss an Lung-Energie äußert sich oft mit fehlender mentaler Gelassenheit, kreisenden Gedanken und man ist sprichwörtlich „durch den Wind“.

Mann sitzt im Schneidersitz und meditiert in einem blauen Anzug mit Krawatte.Setzen Sie auf einen strukturierten Alltag und planen Sie Pausen zwischen den Terminen ein. Auch in der Freizeit muss nicht jede Minute ausgefüllt sein. Es reicht schon, sich zwischendurch einen Spaziergang zu gönnen oder zu einem guten Buch zu greifen. Genehmigen Sie Ihrem Geist zwischendurch eine kurze Auszeit und lassen Sie einfach die Seele baumeln.

Integrieren Sie mentale und physische Trainingsmethoden in Ihren Alltag. Eine kurze Meditation, die ein oder andere Yogaübung sowie Atemübungen geben Ihnen die Möglichkeit, zwischendurch neue Energie zu tanken.

Der Lung-Typ sollte auf wärmende und leichte Speisen setzen. Suppen sowie gekochtes Gemüse bieten sich an. Auf scharfe und saure Nahrung sollte eher verzichtet werden.

Die Tibetischen Konstitutionslehre setzt ergänzend zur Bewegung und typgerechten Ernährung Kräuterrezepturen ein. Zum Ausgleich eines übermäßigen Lung-Prinzips eignen sich aus Tibetischer Sicht Kräuter wie Kümmel, Muskatnuss und Gewürznelken.

PADMA NervoTib kombiniert 10 verschiedene Gewürzkräuter, darunter Muskatnuss und erdendes Süßholz, mit Magnesium. Magnesium unterstützt die normale Funktion des Nervensystems und der Psyche und damit ihre mentale Gelassenheit (semde).

Die Mischung basiert auf der traditionellen Tibetischen Rezeptur Dza ti 10“. Sie hat einen süßen, scharfen und leicht herben Geschmack. In der Tibetischen Konstitutionslehre wird der in der Rezeptur enthaltenen Myrobalanenfrucht eine “Königsrolle” zugeschrieben, da die Pflanze auf alle drei Energien des Körpers einen balancierenden Effekt hat.